Willkommen

23. November 2020

Liebe Eltern, die Weihnachtszeit steht vor der Tür!

Endlich gibt es auch Informationen des Ministeriums für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020. An beiden Tagen wird eine Notbetreuung für die Unterrichtszeit und auch für den Ganztag (für OGS-Kinder) angeboten. Eltern, die Bedarf haben, dürfen mit dem entsprechenden Antrag Ihre Kinder anmelden. Über folgenden Link gelangen Sie direkt zum gewünschten Formular (oder Sie fragen in der Schule danach). Weitere Informationen erhalten Sie auch noch in den nächsten Tagen in einem Elternbrief! Für Fragen stehen wir, wie immer, gern zur Verfügung!

Liebe Grüße, auch im Namen des Overbergteams,

Angela Jäger

----------------------------------------------------------------
23. November 2020

Overbergschule freut sich sehr über fünf "Elmos" vom Förderverein

Deutlich schneller als erwartet wurden bei der Overbergschule nach den Sommerferien acht große Smartboards angeliefert – von der Stadt Marl im Rahmen der großen Digitalisierungs-Offensive erworben. Bis die elektronischen Tafeln wirklich alle online sind, wird es wohl noch eine Weile dauern, doch schon jetzt begeistern die neuen interaktiven Touchdisplays mit ihren zahlreichen Anwendungsoptionen alle Lehrerinnen.
 
„Seit einigen Tagen sind wir nun auch noch stolze Besitzer von bislang fünf Elmos“, freute sich Schulleiterin Angela Jäger am Montag bei der offiziellen Übergabe der praktischen Dokumentenkameras. Ermöglicht hat die hochwertige Anschaffung der Förderverein der Overbergschule, der für die Neuerung vergleichsweise tief in die Tasche greifen musste: Insgesamt 3.500 EUR haben die neuen Geräte gekostet, die ganz entfernt Ähnlichkeit mit den bislang bekannten Overhead-Projektoren haben. Nun können Buch-Seiten direkt auf den Bildschirm projiziert werden, die Lehrkräfte können Handgriffe (z.B. im Kunst-Unterricht) für alle sichtbar machen, Aufsätze oder Bilder von Kindern direkt für alle groß anzeigen und vieles mehr.
 
„Wir sind alle technisch sehr interessiert und uns war schnell klar, dass die neuen Smartboards auf jeden Fall noch vervollständigt werden sollten“, so Marco Achtelik, erster Vorsitzender des Fördervereins, bei der Übergabe. Dafür ist die Schulleitung, die sich die Elmos sehr gewünscht hat, dem Förderverein sehr dankbar: „Der Kauf eröffnet uns viele neue Arbeitsmöglichkeiten! Jede Lehrerin, die bis jetzt mit dem Gerät gearbeitet hat, war davon sofort angetan“, erklärt Angela Jäger. Wenn es der Kassensturz Ende des Jahres zulässt, dann möchte der Förderverein noch drei weitere Geräte kaufen, damit auch die letzten drei Klassen optimal ausgestattet sind. Die Rektorin ist begeistert: „Für uns sind die Elmos schon jetzt ein ganz tolles vorzeitiges Weihnachtsgeschenk“.
 
Elmos_fr_die_Overbergschule.jpg - 1,92 MB
 
Zum Abschluss des Termins „legten“ sich Marco Achtelik, Rafael Rösner und Torsten Keuter vom Förderverein auch noch selbst unter die Dokumentenkamera bzw. ließen sich per Elmo für ein gemeinsames Gruppenfoto aufs Smartboard übertragen – jeder per Handy einzeln und mit Abstand fotografiert, daher auch ausnahmsweise ohne Maske. Auf (und neben) dem Monitor ist auch Lehrerin Nadine Hall zu sehen.
 
----------------------------------------------------------------

Herzlich willkommen an unserer Schule - einem Ort des Lernens und Lebens

Für Ihr Interesse an unserer Schule und Ihren Besuch auf unserer Homepage bedanken wir uns bei Ihnen. Die Homepage vermag Ihnen einen ersten Einblick in unser Schulleben und unser Förder- und Forderangebot zu vermitteln. Für Ihre Fragen zu unserer Schule stehen wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie! 


Freude - Ideen - Toleranz

Die folgenden Leitsätze charakterisieren das Selbstverständnis unserer Schule. Sie sind entstanden unter der Beteiligung aller Lehrkräfte und müssen ggf. nach künftigen Evaluationsprozessen angepasst werden. Allen Außenstehenden sollen unsere Leitsätze eine Orientierung hinsichtlich der Grundsätze und Zielsetzungen unserer Schule bieten.

F-I-T "Kopf, Herz und Hand im Einklang"

An unserer Schule zielen Bildung und Erziehung nicht nur auf die Vermittlung und den Ewerb von Sach- und Fachwissen, sondern vor allem auch auf die Persönlichkeitsentwicklung. Unser Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu handlungsfähigen Mitgliedern unserer Gesellschaft zu erziehen. Ein pädagogischer Schwerpunkt der Overbergschule besteht im sozialen Lernen, in der Entwicklung einer Wertorientierung und in der Erziehung zu einem gewaltfreien Umgang miteinander.

Vielseitige Körpererfahrungen und emotionale Ausgeglichenheit sind die Grundlage für Lernbereitschaft, Lernfreude, Lernvermögen und geistige Beweglichkeit. Geistige Beweglichkeit ist Voraussetzung für Kreativität und Toleranz.

Das versucht unsere Schule durch breit gefächerte Angebote im sportlichen und musisch-kulturellen Bereich zu erreichen.

Freude - mit Freude fürs Leben lernen

Unsere Schule gibt den Schülerinnen und Schülern einen Raum, in dem sie Geborgenheit und Verlässlichkeit empfinden können, sodass sich jede Schülerin und jeder Schüler mit Freude in diesem Lebensraum bewegt. Nur auf dieser Grundlage kann es gelingen, dass jeder Einzelne gemäß seinen Möglichkeiten Basiskompetenzen erwirbt. Fördern und Fordern ist in diesem Sinne ein wesentlicher Aspekt unserer schulischen Arbeit.

Ideen - Ideennetzwerke entwickeln

Schülerideen aufzunehmen, zu verstehen und in den Unterricht zu integrieren sowie Talente und Begabungen zu erkennen, bilden Schwerpunkte eines Lernprozesses, der von Fantasie, Spiel, Experiment und Reflexion geprägt ist. Es müssen unterschiedliche Lösungs- und Lernwege zugelassen und angeregt werden. Dies wollen wir durch schülergerechte methodische Unterrichtskonzepte ermöglichen.

Toleranz: Jedes Kind ist anders - Vielfalt als Chance, tolerant zu handeln

Erziehung zur Toleranz in einer Welt der Vielfalt mit ihren unterschiedlichen Sprachen, Sitten und Gebräuchen, Religionen und Kulturen soll im Schulleben ihre Berücksichtigung finden und lebt insbesondere vom bewussten Einbeziehen kindlicher Erfahrungen und Erlebnisse.

Wir nehmen jedes Kind so an, wie es ist. Keiner darf wegen seiner Schwächen oder Andersartigkeit gekränkt oder verletzt werden. Gegenseitige Achtung, Wertschätzung und Akzeptanz ist Voraussetzung für eine Verständigung ohne körperliche und verbale Gewalt. Nur so wird ein soziales Miteinander möglich, bei dem jeder gleichberechtigt ist.

"Begeisterung ist die Mutter alles Großen." (F. Grillparzer)

Angela Jäger, Schulleitung

 

Joomla templates by a4joomla
Diese Website verwendet Cookies! Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Dienste / unseres Angebots. Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr dazu finden Sie in den Datenschutzerklärungen unter „Weitere Informationen“