Willkommen

18. September 2020


Obstbaum-Spende als Investition in die Zukunft:
Gelungener Auftakt eines neuen ökologischen Projektes


Die Themen Klimaschutz und Umwelt sind der Overbergschule seit Jahren wichtig, dazu gehört auch die Förderung von Naturverbundenheit durch konkrete Projekte zum Anfassen. Schon länger keimte daher bei der Schulleitung die Idee: Eine Obstwiese wäre eine tolle Bereicherung für unsere Schule! Für die Realisierung und den Auftakt dieses neuen ökologischen Projektes sorgte nun der Förderverein: Insgesamt acht Obst-Gehölze (erworben in der Baumschule Pasch, die sich letztlich auch mit zusätzlichen Baumspenden beteiligte) kamen aufgrund einer Spendenaktion zusammen und konnten nun feierlich übergeben und eingepflanzt werden.

Obstbume_fr_die_Overbergschule.jpg - 1,27 MB

Zu den Spendern gehören: Die Eisdiele „Tutti Frutti“, „RIV Immobilien & Versicherungen Rösner“ gemeinsam mit Frau Dr. Kirsten Schulte-Kemper, Christian Ahlmann & Judy-Ann Melchior, Ludes & Ludes Rechtsanwälte und Notare, die Firma „Elektro Wesselbaum“, Baumschule Pasch sowie die Firma „Fortuna Sales Marketing“ (Kristin Eismann). Bei der feierlichen Übergabe der Pflanzen, die hinter der Turnhalle einen guten Platz zum Wachsen gefunden haben, war auch Max Büning, Geschäftsführer der Firma Büning & Weimann (gemeinsam mit einem seiner Mitarbeiter) anwesend; die Garten- und Landschaftsgestalter hatten den Untergrund fachgerecht vorbereitet.

Neben drei Säulen-Gewächsen, drei Büschen und zwei Halbstämmen wurde auch passender Dünger sowie Pfosten eigenhändig (zum Teil noch bei schweißtreibenden Temperaturen) vom Förderverein angeliefert. „Alle Gehölze wachsen auf unterschiedlichen Unterlagen und sind dem anspruchsvollen Boden hier in unseren Breitengraden angepasst“, erklärte Rafael Rösner, Vater zweier Kinder an der Overbergschule und Beisitzer des Fördervereins. Die Halbstämme werden letztlich 5-6 m hoch. Es ist eine Allergiker-Sorte dabei und beim Kauf wurde darauf geachtet, dass Baumsorten dabei sind, die sich auch untereinander befruchten können. „Je nach Schnitt sollen die Büsche und Stämme letztlich 2-4 m hoch wachsen, bieten aber auf jeden Fall Früchte zum Pflücken im unteren Bereich für die Grundschüler und sind durch ihre besondere Wachstumsform gut auf relativ kleinem Raum unterzubringen“, beschrieb Marco Achtelik, zweiter Vorsitzender des Fördervereins, bei der offiziellen Übergabe.

Die Gehölze müssen nun natürlich jährlich geschnitten und gebunden werden, damit die Triebe nicht wild wachsen. Die Overbergschule nimmt die neuen Aufgaben und Herausforderungen sehr gern an und hat hierzu auch schon weitere Ideen: „Da wir eine langjährige Kooperation mit dem Heimatverein pflegen, der sich unter anderem um die Obstbaum-Wiese am Weierbach kümmert, werden wir auch dort nach fachkundiger Unterstützung fragen“, so Schulleiterin Angela Jäger. Schon mehrfach hat sich die Zusammenarbeit von Grundschule und Heimatverein als wertvoll und vor allem als sehr lehrreich für die Grundschüler bewährt. „Wir werden uns auf jeden Fall intensiv um die Gewächse kümmern, den Kindern den Wert der Bäume vermitteln - und wir freuen uns schon jetzt auf tolle Erfahrungen rund um die Bäumchen und natürlich auf das gemeinsame Ernten“, bedankte sich das begeisterte Schulleitungs-Team bei allen Unterstützern. Für jeden Baumpaten gab es zum Abschluss der kleinen Feierstunde als Dankeschön noch eine persönliche Urkunde.

 

11. September 2020

 
Liebe Eltern!

Die erste Woche der Aktion „Stadtradeln“ ist bereits herum - und wir sind völlig begeistert, wie viele Kilometer Sie schon zurückgelegt haben! Aktuell liegt das „Team Overbergschule“ sogar auf Rang 4 (von insgesamt 32 Teams) - herzlichen Dank für diesen tollen Einsatz!

Stadtradeln_11_September_-_Woche_1.jpg - 92,05 kB
 
Leider klappte es in den vergangenen Tagen nicht immer mit der Übersicht aller Ergebnisse, aber die Technik soll inzwischen wieder stabil sein.
 
Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Spaß in den kommenden 14 Tagen des „Stadtradelns“ und senden allen, die das Team noch weiter verstärken wollen, hier erneut den Link zur Anmeldung: www.stadtradeln.de/marl#
 
Genießen Sie das schöne Wochenende (vielleicht ja wieder unterwegs) und viele Grüße von Ihrem „Team Overbergschule“!

 

---------------------------------------------------

9. September 2020

Clipart_Buchstaben.jpg - 216,90 kB

Für alle Schulstarter 2021/22

Schon in Kürze können Sie Ihr Kind an der Overbergschule anmelden!

Ein Anmeldeformular hierfür (sowie zwei weitere wichtige Dokumente) können Sie bereits jetzt hier herunterladen:

Anmeldeformular für die Overbergschule

- Entbindung von der Schweigepflicht

- Einverständniserklärung für Fotos

 

---------------------------------------------------

25. August 2020

Kilometer-Sammeln für den Klimaschutz:
Overbergschule beteiligt sich am "Stadtradeln"

 
Heute fiel an der Overbergschule der offiziellen Startschuss für die Teilnahme am "Stadtradeln 2020" (siehe auch die Infoseite der Stadt Marl: https://www.marl.de/leben-wohnen/klima-verkehr/klimaschutz/projekte/stadtradeln/) !
 
Startschuss_Stadtradeln_Overbergschule.jpg - 1,08 MB
 
Vom 5. bis 25. September treten (siehe Foto v. l.) der Förderverein der Overbergschule (vertreten durch Dr. Nikolaus Ludes), die OGS-Leitung Kerstin Kipp, das Schulleitungs-Team Angela Jäger / Mariebelle Spieckermann sowie die Schulpflegschaftsvorsitzende Sabrina Kurtz im Interesse aller Grundschüler gemeinsam in die Pedale. "Die Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit beschäftigen unsere Schule schon seit längerer Zeit", erklärte Rektorin Angela Jäger, eine Teilnahme an der Aktion des "Klima-Bündnis" war da fast schon die logische Konsequenz. Heute wurden alle Eltern der Grundschule am Volkspark angeschrieben und informiert, auch Großeltern und Paten wurden zur Teilnahme am Stadtradeln als "Familien-Event" eingeladen. "Kilometer sammeln für das Klima und für unsere Schule - besser und spielerischer kann praktischer Klimaschutz kaum vermittelt werden", war sich das gesamte Team einig. Nun warten alle gespannt auf den Startschuss am 5. September! Anmeldungen können noch bis Ende des Aktionszeitraumes erfolgen über www.stadtradeln.de/marl (Team-Captain Angela Jäger)
 

-----------------------------------------------

Herzlich willkommen an unserer Schule - einem Ort des Lernens und Lebens

Für Ihr Interesse an unserer Schule und Ihren Besuch auf unserer Homepage bedanken wir uns bei Ihnen. Die Homepage vermag Ihnen einen ersten Einblick in unser Schulleben und unser Förder- und Forderangebot zu vermitteln. Für Ihre Fragen zu unserer Schule stehen wir Ihnen gerne im persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie! 


Freude - Ideen - Toleranz

Die folgenden Leitsätze charakterisieren das Selbstverständnis unserer Schule. Sie sind entstanden unter der Beteiligung aller Lehrkräfte und müssen ggf. nach künftigen Evaluationsprozessen angepasst werden. Allen Außenstehenden sollen unsere Leitsätze eine Orientierung hinsichtlich der Grundsätze und Zielsetzungen unserer Schule bieten.

F-I-T "Kopf, Herz und Hand im Einklang"

An unserer Schule zielen Bildung und Erziehung nicht nur auf die Vermittlung und den Ewerb von Sach- und Fachwissen, sondern vor allem auch auf die Persönlichkeitsentwicklung. Unser Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu handlungsfähigen Mitgliedern unserer Gesellschaft zu erziehen. Ein pädagogischer Schwerpunkt der Overbergschule besteht im sozialen Lernen, in der Entwicklung einer Wertorientierung und in der Erziehung zu einem gewaltfreien Umgang miteinander.

Vielseitige Körpererfahrungen und emotionale Ausgeglichenheit sind die Grundlage für Lernbereitschaft, Lernfreude, Lernvermögen und geistige Beweglichkeit. Geistige Beweglichkeit ist Voraussetzung für Kreativität und Toleranz.

Das versucht unsere Schule durch breit gefächerte Angebote im sportlichen und musisch-kulturellen Bereich zu erreichen.

Freude - mit Freude fürs Leben lernen

Unsere Schule gibt den Schülerinnen und Schülern einen Raum, in dem sie Geborgenheit und Verlässlichkeit empfinden können, sodass sich jede Schülerin und jeder Schüler mit Freude in diesem Lebensraum bewegt. Nur auf dieser Grundlage kann es gelingen, dass jeder Einzelne gemäß seinen Möglichkeiten Basiskompetenzen erwirbt. Fördern und Fordern ist in diesem Sinne ein wesentlicher Aspekt unserer schulischen Arbeit.

Ideen - Ideennetzwerke entwickeln

Schülerideen aufzunehmen, zu verstehen und in den Unterricht zu integrieren sowie Talente und Begabungen zu erkennen, bilden Schwerpunkte eines Lernprozesses, der von Fantasie, Spiel, Experiment und Reflexion geprägt ist. Es müssen unterschiedliche Lösungs- und Lernwege zugelassen und angeregt werden. Dies wollen wir durch schülergerechte methodische Unterrichtskonzepte ermöglichen.

Toleranz: Jedes Kind ist anders - Vielfalt als Chance, tolerant zu handeln

Erziehung zur Toleranz in einer Welt der Vielfalt mit ihren unterschiedlichen Sprachen, Sitten und Gebräuchen, Religionen und Kulturen soll im Schulleben ihre Berücksichtigung finden und lebt insbesondere vom bewussten Einbeziehen kindlicher Erfahrungen und Erlebnisse.

Wir nehmen jedes Kind so an, wie es ist. Keiner darf wegen seiner Schwächen oder Andersartigkeit gekränkt oder verletzt werden. Gegenseitige Achtung, Wertschätzung und Akzeptanz ist Voraussetzung für eine Verständigung ohne körperliche und verbale Gewalt. Nur so wird ein soziales Miteinander möglich, bei dem jeder gleichberechtigt ist.

"Begeisterung ist die Mutter alles Großen." (F. Grillparzer)

Angela Jäger, Schulleitung

 

Joomla templates by a4joomla
Diese Website verwendet Cookies! Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Dienste / unseres Angebots. Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr dazu finden Sie in den Datenschutzerklärungen unter „Weitere Informationen“