Aktuelles

Meldungen der Overbergschule

 

 Chor AG, Tanz AG : Der kleine Tag

  

Vorlesenachmittag an der Overbergschule


Der traditionelle und beliebte „Vorlesenachmittag“ fand am Freitag, den 15.03.2024 mit vielen
begeisterten Zuhörern statt. In sechs verschiedenen Klassenräumen sorgten von 14.30 – 17.00 Uhr
über 100 kleine Vorleser/Innen für eine ganz besondere Atmosphäre.


In eigens hergerichteten Leseecken, zum Teil mit samtigen Sesseln und frischen Blumen, nahmen
mutige Mädchen und Jungen Platz und klappten ihre Lieblingsbücher auf. Dann wurden – 5-7
Minuten lang, je nach Jahrgangsstufe – Passagen aus altbewährten Klassikern (z.B. „Michel aus
Lönneberga“) und neuen Bestsellern („Lotta-Leben“, „Bibi und Tina“uvm.) vorgelesen. Neben den
Familienmitgliedern lauschten häufig auch interessierte Klassenkameraden gebannt den
Geschichten.


„Frühe Leseförderung ist uns sehr wichtig“, erklärte Schulleiterin Angela Jäger. Denn flüssiges Lesen
ist eine Kernkompetenz für alle Schulfächer. Und wer gern liest, kann sich auch nach Belieben
jederzeit in Phantasiewelten versetzen und so z.B. entspannen oder eigene Ideen entwickeln.


„Mit dem Vorlesenachmittag appellieren wir auch an alle Eltern, dass das gemeinsame Lesen schon
frühzeitig gepflegt werden sollte“, so Frau Jäger. Der Mut und Einsatz der kleinen Leser wurde mit
viel Applaus und einer bunten Urkunde zur Erinnerung an den besonderen Nachmittag belohnt.


Im Cafe-Bereich lockten den gesamten Nachmittag lang frisch gebackene Waffeln,. Kaffee, kalte
Getränke und Süßigkeiten.

 

 

----------------------

Kreative Ostergeschichte: Schüler gestalten "Legostory" im
Religionsunterricht

Im Religionsunterricht der beiden zweiten Klassen wurde die
Ostergeschichte auf eine ganz besondere Art und Weise zum Leben erweckt.
Statt einen Text nur zu lesen und zu diskutieren, wurden die Schüler
und Schülerinnen selbst zu Architekten ihrer eigenen Ostergeschichte -
mit Legosteinen!

Die Kinder bearbeiteten den in mehrere Teile gegliederte Text in
Kleingruppen. Jede Gruppe war dafür verantwortlich, eine Legoplatte
passend zum zugewiesenen Textteil zu gestalten. Von der Ankunft Jesu in
Jerusalem bis zur Auferstehung wurde jeder wichtige Abschnitt der
Geschichte mit bunten Legosteinen zum Leben erweckt.

Die Schüler und Schülerinnen ließen ihrer Kreativität freien Lauf,
während sie eifrig bauten und ihre Szenen gestalteten. So wurden die
Legosteine zu Tischen für das letzte Abendmahl, zu Kreuzen oder zu
einem leeren Grab für die Auferstehung.

Am Ende des Projekts hatten die Kinder eine "Legostory" geschaffen, die
sie voller Stolz präsentierten. Vor der gesamten Klasse erklärten sie
die verschiedenen Szenen und erzählten die Geschichte von Palmsonntag
bis Ostersonntag.

Diese Unterrichtsmethode ermöglichte es den Kindern nicht nur, die
Ostergeschichte auf eine neue und unterhaltsame Weise zu erleben,
sondern förderte auch ihre Teamarbeit und Kommunikationsfähigkeiten.
Durch das praktische Gestalten konnten sie eine tiefere Verbindung zur
Geschichte herstellen und sie besser verstehen.

PDF 2a

PDF 2b

----------------------


Fröhliche Ostereiersuche im Volkspark

Am letzten Dienstag vor den Ferien strömte frühlingshafte Begeisterung
durch den Volkspark, als die Schüler und Schülerinnen der Klasse 2b
sich auf die Suche nach Ostereiern und -schokolade begaben, die von
engagierten Eltern zuvor liebevoll auf der großen Wiese platziert
worden waren.

Mit Eifer und Freude machten sich die Kinder daran, jedes noch so kleine
Versteck zu durchkämmen. Man hörte lautes Lachen und aufgeregte Rufe,
während sie sich durch Büsche kämpften und sogar mutig in Bäume
kletterten, um die verborgenen Leckereien zu finden.

Nachdem alle Eier und Schokoladen erfolgreich aufgespürt worden waren,
versammelten sich die Kinder noch für ein gemeinsames Erinnerungsfoto
und zeigten so, dass Freude und Zusammenhalt auch in einfachen Dingen zu
finden sind.

 

----------------------

Elfchen des Jahrgangs 2


Im Deutschunterricht haben die Klassen 2a und 2b zur Karnevalszeit den Einstieg ins Kreative
Schreiben gewagt und erste eigene lyrische Texte verfasst. Als Grundlage lernten sie die
sogenannten Elfchen und deren Aufbau kennen.
Ein Elfchen ist ein kurzes Gedicht mit einer vorgegebenen Form. Wie der Name vermuten lässt,
besteht es aus elf Wörtern. Diese sind angeordnet in fünf Zeilen und orientieren sich an inhaltlichen
und grammatikalischen Vorgaben.
Stolz präsentieren wir nun die erarbeiteten und selbstständig digitalisierten Gedichte der Kinder. Viel
Spaß beim Lesen!

https://www.taskcards.de/#/board/0086b366-24f5-40f3-8d39-4c784fcef9b4?token=74042568-5709-
44a3-9d8f-be0d4a5aab99

 

----------------------

2. Februar 2024

„Lernzeit“ bietet Kindern viele Chancen:
Overbergschule startet mit neuem Konzept

Wie können schwächere Kinder gezielt gefördert UND starke Kinder optimal gefordert werden? „Durch die klassischen Hausaufgaben, die viele unserer Grundschulkinder ja mehrmals pro Woche in der OGS erledigen, gelingt es jedenfalls nicht“, stellt Angela Jäger, Rektorin der Overbergschule, fest. Daher heißt der neue Ansatz ab Mitte Februar „Lernzeit“: Die Klassenlehrerinnen entscheiden hierbei künftig viel detaillierter, wann eine „Lernzeit“ stattfindet und geben den Kindern (und den pädagogischen Kräften der OGS) geeignetes Material an die Hand.

Derzeit finden die Hausaufgaben noch ganz klassisch im Anschluss an den Unterricht statt und fast die gesamte Klasse sitzt gemeinsam in einem Raum: Starke Kinder erledigen diese eher lästigen Pflichten häufig in wenigen Minuten und finden eine Wiederholung des Unterrichtsstoffs oft langweilig. Und für Kinder, die dringend noch Vertiefung nötig haben oder Inhalte nicht ausreichend verstanden haben, ist keine individuelle Fördermöglichkeit vorhanden.

„In den letzten drei, vier Jahren konnten - aufgrund der gestiegenen Anforderungen, z.B. durch Zuwanderung oder durch das „Aufholen nach Corona“ - vor allem unsere leistungsstarken Kinder teilweise nicht mehr ausreichend gefordert werden“, so Jäger. Im aktuellen System ist das auch schwierig. Dies soll sich durch die „Lernzeit“ ändern. Und da jedes Kind unterschiedliche Zeiten hat, an denen es besser lernt, soll auch darauf Rücksicht genommen werden. „Meist haben die Grundschüler in den ersten Stunden noch deutlich mehr Energie und eine höhere Aufmerksamkeitsspanne, das wollen wir nun auch individuell stärker nutzen“, bekräftigt Konrektorin Mariebelle Spieckermann.



Auf die Overbergschule kommt zwar reichlich Arbeit zu, „doch wir gehen dieses Pilotprojekt hier an den Marler Grundschulen sehr gern und aus Überzeugung an“, so Schulleiterin Jäger. Die Zusammenarbeit mit der OGS (unter der Leitung von Kerstin Kipp) ist sehr eng - und auch bei den Eltern kommt das neue Konzept gut an: 80 interessierte Mütter und Väter erschienen Ende Januar zum Info-Abend! „Der enge Austausch mit den Familien ist absolut wichtig! Wir können hier in der Schule zwar wichtige Impulse geben, aber wenn in den Familien nie z.B. gemeinsam gelesen oder Kopfrechnen geübt wird, ist selbst die beste Förderung nur ein Tropfen auf dem heißen Stein“, erläutern die erfahrenen Pädagoginnen.

Ziel ist es, die Selbstständigkeit der Kinder bestmöglich zu unterstützen und den Übergang zu den weiterführenden Schulen so noch weiter zu optimieren. Viertklässler sollen häufiger als bislang schon einen „Blick über den Tellerrand hinaus“ werfen dürfen und auch mal z.B. an herausfordernden Aufgaben tüfteln können. Und - vielleicht das wichtigste Argument für das neue „Lernzeit“-Konzept: Festzustellen, dass Lernen wirklich Spaß macht und einen konkreten Nutzen hat!

----------------------

 

23. Januar 2024

Große Resonanz auf Vorstellung des neuen Lernzeit-Ansatzes

Fast 80 Eltern nahmen gestern an unserem Info-Abend zum neuen "Lernzeit"-Modell teil und diskutierten angeregt und interessiert mit dem Kollegium. Durch diese Neuerung wollen wir noch individueller auf Ihr Kind eingehen und dieses gezielt fördern bzw. fordern. Für alle, die gestern nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten: Wir haben alle zentralen Informationen noch einmal für Sie zusammengestellt:

Konzept Lernzeit

Von Hausaufgaben zu Lernzeiten

Lernzeiten unterstützen die Gestaltung eines differenzierten Lern- und Förderangebots und eröffnen zusätzliche Möglichkeiten, um den individuellen Bedarfen und Interessen der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden. So leisten Lernzeiten einen wichtigen Beitrag zur Erweiterung der Selbstständigkeit, Leistungsbereitschaft und Eigenverantwortlichkeit von Schülerinnen und Schülern.“

Aufbau des selbstgesteuerten Lernens mit differenzierten, herausfordernden und problemorientierten Aufgabenstellungen ist als ein Schwerpunkt unserer zukünftigen Unterrichtsarbeit zu sehen.

Hierzu trägt bereits unser Förderkonzept bei, welches die Möglichkeiten einer individuellen und inklusiven Förderung unserer Schülerinnen und Schüler unterstützt. In diesem Zusammenhang darf aber der Bereich der Hausaufgaben nicht außer Acht gelassen werden, ergeben sich doch gerade durch die Verlagerung von Hausaufgaben hin zu einem Lernzeitenmodell neue Chancen und Möglichkeiten der individuellen Förderung für alle Kinder unserer Schule, unabhängig von der Zugehörigkeit zum Offenen Ganztag.

Ziele der Lernzeiten

  • Individuelle Förderung und Forderung, prozessorientierte Unterstützung beim Lernen
  • Entwicklung der Persönlichkeit und Hinführung zum selbstständigen Lernen
  • Mehr Chancengerechtigkeit für alle Schülerinnen und Schüler unter Berücksichtigung sozialer Unterschiede
  • Ganzheitliche Bildung, da ein erweiterter Zeitrahmen in der Grundschule die Möglichkeit für eine veränderte Lernkultur mit individualisierten Lern-, Übungs- und Förderformen bietet
  • Engere Vernetzung zwischen Lehrkräften und pädagogischem Personal des Offenen Ganztags
  • Entlastung der Hausaufgabensituation in den Familien

Lernzeiten konkret

  • Lernzeiten ersetzen die Zeiten der schriftlichen Hausaufgaben zu Hause, mündliche Hausaufgaben wie tägliches Lesen üben oder Kopfrechnen verbleiben in der Elternhand
  • Selbstorganisiert Aufgaben erledigen und individuell gefördert werden
  • Lernzeiten sind Zeiten zum Üben und Wiederholen, aber auch Zeiten zur Förderung des sozialen Miteinanders, zum spielerischen Lernen, Bewegen und Singen
  • Zur individuellen Förderung bzw. als begleitendes Förderangebot stehen in den Klassenräumen vielfältige Freiarbeitsmaterialien / Spiele / Lernspiele zur Verfügung
  • Lernzeiten bilden eine Einheit mit dem Unterricht, sie überwinden die Trennung von Unterricht und Üben
  • Vielfältige Unterstützung während der Lernzeit durch pädagogisches Fachpersonal
  • 3 Lernzeiten pro Woche

Struktur der Lernzeiten an unserer Schule

  • Zusätzliche Pflichtstunden am Vormittag in der Schule – Hausaufgaben entfallen
  • Die Wochenstundenzahl orientiert sich an den rechtlichen Vorgaben für den zeitlichen Umfang von 45 Minuten Lernzeit
  • Die Lernzeit findet in den jeweiligen Klassenräumen statt
  • Zusätzlich für das 4. Schuljahr eine Wochenhausaufgabe (im Hinblick auf den Schulwechsel)

Personelle Ressourcen

  • Team aus Klassenleitung, zusätzlicher Lehrkraft, pädagogisch geschultem Personal der Betreuung

-----------------

24. Dezember 2023

Picasso inspiriert! Kunst-Projekttag an der Overbergschule 

Weihnachtsvorbereitung mal ganz anders! Mit farbenprächtigen Ergebnissen fand Mitte Dezember ein „Picasso-Kunst-Tag“ an der Overbergschule statt: Die Grundschüler hatten so schon tolle Geschenke für ihre Familien - und haben die schöne Erfahrung gemacht, dass Kunst richtig Spaß machen kann! Auch für die Lehrkräfte waren vier Stunden Kunst am Stück eine spannende Erfahrung: „Wir haben die Kinder von einer ganz neuen Seite kennen gelernt: Konzentriert, versunken und ganz in Ruhe mit sich selbst und ihren Farbkästen“, so das rundum positive Fazit (auf dem Foto die stolze Klasse 3a von Lehrerin Kathrin Sohn). Die Overbergschule wünscht allen Kleinen und Großen: Frohe Weihnachten und weiterhin erholsame Ferien!

-------------------


20. Dezember 2023

Overbergschule sammelte Spenden für Kinder in Cherson

Vor einigen Wochen startete in Flaesheim über die Hilfsorganisation Viacorda (https://www.viacorda.org) ein Spendenaufruf für die „vergessenen Kinder von Cherson“. Da auch an der Overbergschule inzwischen zehn Kinder aus der Ukraine lernen, fühlte sich Schulleiterin Angela Jäger direkt angesprochen und leitete den Aufruf auch an die Eltern der Grundschule weiter. Vor allem gut erhaltene Kleidung und Kinderspielzeug, aber auch Hygieneartikel und Tierfutter wurden gesucht - und kamen an der Overbergschule bis Ende vergangener Woche reichlich zusammen. „Wir haben die vielen Spenden nun persönlich nach Flaesheim gebracht und unser Auto war randvoll! Herzlichen Dank für die vielen tollen Dinge und die große Hilfsbereitschaft“, so Angela Jäger. Die Organisatorinnen der Sammelaktion waren sehr gerührt und bringen die Spenden in Kürze in die Ukraine; dort wird erst am 6. Januar Weihnachten gefeiert, so dass die Gaben die Kinder und Frauen in Cherson noch rechtzeitig zum Fest erreichen.

------------------------------------


2./3. Dezember 2023

Besinnlich, feierlich, köstlich: Weihnachtsmarkt in Alt-Marl

Mit einem stimmungsvollen Auftritt des Schulchores (gemeinsam mit dem Gospel-Chor "Good News Singers") wurde der legendäre Weihnachtsmarkt in Alt-Marl am Samstag eröffnet. Noch bis Sonntag Abend wurden am Stand der Overbergschule von wechselnden Teams leckere Waffeln und Plätzchen verkauft und am Rande fand das eine oder andere nette Gespräch oder auch Wiedersehen mit Ehemaligen statt. Was für ein phantastisches Wochenende! Ganz herzlichen Dank an alle, die tatkräftig mit angepackt oder Leckereien gespendet haben!

---------------

29. November 2023

Erasmus- Austausch: Overbergschule empfängt Team aus der türkischen Stadt Mersin

Was mit einer überraschenden Anfrage vor einigen Tagen begann könnte sich zu einer neuen spannenden Kooperation für die Overbergschule entwickeln: Acht Schülerinnen und Schüler plus drei Lehrkräfte aus der türkischen Stadt Mersin waren heute zu Gast in der Grundschule am Volkspark.

Begleitet und übersetzt wurden die Teilnehmer der Gruppe, die im Rahmen eines Erasmus-Austauschprogramms für eine Woche in der Nachbarstadt Dorsten zu Gast ist, von Tekin Dagdelen; er ist Integrationsbeauftragter der Nachbarstadt. „Wir besuchen in dieser Woche einige Grundschulen in Dorsten und Umgebung, um Inspirationen zu sammeln und Einblick in das deutsche Grundschulsystem zu bekommen“, erklärt Dagdelen. Eher durch Zufall seien sie hierbei auch auf die Overbergschule gekommen.

Während die acht Kinder aus Mersin in der dritten Stunde beim Basteln in der Klasse 3a helfen, machen die Lehrkräfte einen Rundgang durch die gesamte Grundschule. Im Gespräch mit Schulleiterin Angela Jäger, die selbst schon ausgiebig die Türkei bereist hat, erfährt das Overberg-Team dann zahlreiche spannende Fakten: Die Millionenstadt Mersin liegt am Mittelmeer unweit der syrischen Grenze. Seit dem Krieg sind so viele Syrer ins Nachbarland geflohen, dass in den Grundschulen in Mersin inzwischen pro Klasse 50 Kinder die Schulbank drücken, ca. 15 syrische Kinder pro Klasse. Auf Handy-Fotos zeigen die türkischen Lehrkräfte, wie eng ihre Schüler inzwischen beisammen sitzen, frontal zum Pult ausgerichtet. Eine Schülerzahl von ca. 25 Kindern können sich nur Privatschulen leisten. Insgesamt besuchen 2.000 Kinder die Grundschule in Mersin , an der z.B. die Lehrerin Engin Ilkokulu-Mezitli unterrichtet. Das Overberg-Kollegium, das sich in der großen Pause - stets direkt übersetzt durch Tekin Dagdelen - interessiert mit den Besuchern austauscht, ist extrem beeindruckt.

Nach einem Rundgang durch alle acht Klassen und durch die OGS-Räume kommt die Gruppe zurück in die Klasse 3a von Kathrin Sohn - und erlebt dort eine schöne Überraschung: Inzwischen versuchen die Drittklässler gemeinsam mit den sichtlich aufgetauten Besuchern zu singen. Die Kinder und Lehrkräfte stimmen (unterstützt durch ein Video am Mediaboard) ein typisches Lied ihrer Schule an, das die demokratischen Grundsätze des Türkei-Reformators Mustafa Kemal Atatürk besingt. Es sei nicht immer einfach für die Lehrkräfte in den letzten Jahren, erfährt das Overberg-Team dann noch: Ministerpräsident Erdogan bzw. die jeweils amtierenden Schulminister würden die demokratischen und weltoffenen Grundsätze Atatürks, die z.B. an der Grundschule der Gäste aus Mersin gelten, immer stärker beschneiden. Auch hier sind es letztlich die deutschen Lehrkräfte, die eine wertvolle Erkenntnis aus dem Besuch mitnehmen: Wir genießen bei uns zahlreiche demokratische Rechte und haben reichlich Lehr-Spielraum und Meinungsfreiheit.



Zwei Stunden später sind sich Gastgeber und Besucher einig: Dieses geknüpfte Band soll möglichst weiter bestehen bleiben! „Ich könnte mir zum Beispiel gut einen weiteren Austausch von Schülern oder einen Projekttag - vielleicht zum Thema: Schule in anderen Ländern - vorstellen“, so Schulleiterin Angela Jäger. Mit dem Versprechen, sich auf jeden Fall weiter zu begegnen, geht die Stippvisite sehr herzlich zu Ende.

-----------------

15. November 2023

„Bewegter Start in den Tag“ an der Overbergschule

Dass zu viel Stillsitzen Kinder dick werden lässt, ist den meisten inzwischen klar. Aber dass zwanghaftes Stillsitzen auch nicht gut für den Lernerfolg ist - diese wissenschaftliche Erkenntnis ist noch vergleichsweise neu.

„Kleine Bewegungsspiele in der Klasse oder z.B. Kinderyoga im Rahmen unserer Gesundheitswoche praktiziert die Overbergschule schon seit Jahren“, so Schulleiterin Angela Jäger. Als erfahrene Sportlehrerin kennt sie die Bedürfnisse der Kinder sehr genau. Daher hat die Rektorin gemeinsam mit Konrektorin Mariebelle Spieckermann nun zweimal wöchentlich auch den „Bewegten Start in den Tag“ mit ins Programm der Grundschule am Volkspark aufgenommen.

„Viele Kinder steigen morgens aus dem Auto ihrer Eltern, laufen maximal eine Treppe hoch und sitzen zum Teil dann erstmal müde und bleich an ihrem Platz“, so auch die Erfahrung von Mariebelle Spieckermann, Klassenlehrerin der 2b. Die Konrektorin der Overbergschule ist in ihrer Freizeit eine leidenschaftliche Ballett-Tänzerin und bietet auch in der Grundschule regelmäßig eine Tanz-AG an. Auch sie unterstützt den Ansatz, dass für ein gutes morgendliches Durchstarten auf jeden Fall etwas gemeinsame Bewegung hilft - beim alljährlichen Sportfest oder bei gelegentlichen Sponsorenläufen ist dies bereits eine gute Tradition.



Daher kommt nun jeden Dienstag und Freitag die gesamte Schülerschar zunächst nach Schulbeginn in der Turnhalle zusammen. Dann trappeln, hüpfen oder wippen knapp 230 Kinder gemeinsam im Takt zu aktueller und vor allem sehr tanzbarer Musik! Selbst die größten Bewegungsmuffel machen plötzlich begeistert Hampelmann-Sprünge oder Dehn-Übungen. Mit frischen und wirklich wachen Gesichtern gehen die Kinder dann spätestens um 8.15 Uhr zurück in ihre Klassenräume.

„Es lässt sich natürlich kein unmittelbarer Lern-Effekt ausmachen durch diese kleine zusätzliche Bewegungseinheit“, so Schulleiterin Jäger. Aber die Grundschüler lieben den musikalischen und choreografischen Auftakt schon jetzt sehr und spüren, dass ihnen dieses Bewegungs-Extra gut tut.

„Viele unserer besonders leistungsstarken Kinder sind auch gleichzeitig sportlich recht aktiv“, ziehen die beiden Lehrerinnen Bilanz. Das früher zum Teil gängige Vorurteil, dass Kinder entweder sportlich oder schlau sind, können die Lehrkräfte der Overbergschule absolut nicht bestätigen. Das neue Projekt „Bewegter Start in den Tag“ sorgt auf jeden Fall für gute Laune und Motivation - und macht auch dem Kollegium sichtlich Spaß!

----------------------------

1. November 2023

Neu an unserer Schule: Anja Psiuk, Schulsozialarbeiterin

"Mein Name ist Anja Psiuk, ich bin 32 Jahre alt und komme aus Recklinghausen. Ich habe zwei Kinder und bin verheiratet. Ich bin jeden Freitag an der Overberg- Grundschule. Dort biete ich u.a. intensive Einzelförderung und Beratungsgespräche an. Ich berate und unterstütze bei schulischen Problemen und Problemen innerhalb der Familie. Die Aufgabe einer Schulsozialarbeiterin ist es, Schüler und Schülerinnen an der Schule zu unterstützen und in Zusammenarbeit mit den Lehrern und Lehrerinnen bei der Bewältigung ihrer Lern- und Lebensprobleme zu helfen. Die Persönlichkeit der Schüler und Schülerinnen zu stärken, sie in ihren Lebenswelten zu verstehen und zu begleiten ist ein großer Bestandteil dieser pädagogischen Arbeit".

------------

29. Oktober 2023

Sponsorenlauf der Overbergschule für das nächste Zirkusprojekt

Alle vier Jahre ist an der Overbergschule „Zirkusprojektwoche“. Ein tolles, aber immer auch kostenintensives Vorhaben für die Grundschule. Durch einen Sponsorenlauf rund um den Schulhof wurde kurz vor den Herbstferien an zwei Tagen nun schon Geld für das nächste „Zirkus-Sparschwein“ gesammelt. Unter den Augen zahlreicher Eltern und Großeltern liefen die Schülerinnen und Schüler mit viel Freude und Ausdauer bei bestem Wetter. Manche Kinder umrundeten den Schulhof über 60 Male, begleitet von motivierender Musik, dem Duft frischer Waffeln und begeisterten Anfeuerungen. Fit genug für alle weiteren Projekte sind die Kinder der Grundschule am Volkspark definitiv - und insgesamt erzielte der Sponsorenlauf ein phantastisches Ergebnis: Rund 10.000 Euro sind nun in der Zirkus-Kasse!

 

--------------------
 

3. Oktober 2023

Volksparkfest und Flohmarkt

Angesichts des Wetters blieben auf dem Schulhof der Overbergschule heute leider viele Plätze ungenutzt. Der Stimmung an den verbliebenen Ständen auf dem Flohmarkt beim Volksparkfest tat dies aber keinen Abbruch: Viele Grundschüler/innen und ihre Familien (auch ehemalige Kinder der Overbergschule) hatten dennoch einen spannenden und fröhlichen Tag. Und im nächsten Jahr scheint bestimmt wieder die Sonne 🌞!

-------------------

28. September 2023

Overbergschule spendete für die „Marler Tafel“

In diesem Jahr sind erfreulich viele Eltern dem rund um Erntedank schon traditionellen Spendenaufruf der Grundschule am Volkspark gefolgt: Im Eingangsbereich der Overbergschule stapelten sich in den vergangenen Tagen bereits zahlreiche Tüten und Kartons mit haltbaren Lebensmitteln. Stefanie Liebig, Klassenlehrerin der 4a, organisiert die Lebensmittelspenden schon seit langem zweimal jährlich und hatte mit ihren Viertklässlern am Donnerstag auch direkt starke Helferinnen und Helfer an ihrer Seite, als die Spenden gegen Mittag zum Kastenwagen der „Marler Tafel“ getragen werden mussten. Vielen Dank an alle Familien, die die Hilfe für andere, denen es gerade nicht so gut geht, möglich gemacht haben und an die freundlichen Fahrer / Mitarbeiter der „Marler Tafel“!
 


---------------------

 

8. August 2023

Neue Erstklässler sind gut gestartet

An der Overbergschule tummeln sich seit heute auch 58 neue Schulstarter! Nach einem fröhlichen Gottesdienst (inklusive Segnung der Kinder und ihrer Lehrerinnen) um 10 Uhr in der Kirche St. Georg wurden die Kinder im Anschluss noch auf dem Schulhof in einem großen Stuhlkreis feierlich begrüßt: Kostproben der Tanz- und der Ballet-AG machten bunt und abwechslungsreich Appetit auf den neuen Lebensabschnitt und traditionell sangen die Drittklässler „Alle Kinder lernen schreiben“. Abschließend zeigten die Viertklässler mit ihrem „Overberglied“, was sonst noch Tolles gelernt und geboten wird in den vier Grundschuljahren. Technische und musikalische Unterstützung bekam die Grundschule am Volkspark hierbei erneut von „DJ Merten“.



Während der ersten Schulstunde im richtigen Klassenzimmer, die dann folgte, konnten die wartenden Eltern das Schul-Team noch ausgiebig mit Fragen löchern und diverse Leckereien des „Einschulungscafes“ genießen. Danke an die Familien der Zweitklässler, die alle hungrigen Großen und Kleinen u.a. mit Waffeln und Kaffee so gut bewirtet haben!

 

---------------------------------------------------

Hier gehts zum Archiv der älteren Meldungen.

Zurück

 

Joomla templates by a4joomla
Diese Website verwendet Cookies! Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unserer Dienste / unseres Angebots. Durch Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung zu. Mehr dazu finden Sie in den Datenschutzerklärungen unter „Weitere Informationen“